Musikcorps Bickenbach 1919 e.V.

Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Vereins wurde im Mai 1989 gelegt. Das Musikcorps wurde erstmals ein eigenständiger und im Vereinsregister eingetragener Verein mit eigener Vereinssatzung. Dem Musikcorps wurde weiterhin die Möglichkeit gegeben, die Proben und die Ausbildung im Feuerwehrgerätehaus abzuhalten. Der bisherige Abteilungsleiter Andreas Schemel übernahm die Vereinsführung als Vor-sitzender des Vereins und somit auch eine größere Verantwortung. Als Stabführer fungierte weiterhin Rainer Wolf. Zu dieser Zeit konnte das Musikcorps viele Höhepunkte und musikalische Erfolge verzeichnen. Viele neue Musiker und vor allem jugendlicher Nachwuchs kamen zum Verein. Es wurde früh erkannt, dass ein Musikzug sich weiter entwickeln und mit der Zeit gehen muss. Das Publikum honorierte die moderne Musik und die Showeinlagen auf der Straße. Die Samba-Rhythmen waren ein Markenzeichen des Musikcorps geworden. Das musikalische Repertoire wurde erweitert. Besonders beliebt waren bekannte Filmmelodien wie "The Theme of James Bond" und bekannte Oldies, darunter ein Beatles-Medley.

Der damalige Bürgermeister Karl Schemel schrieb zum 70. Jubiläum des Vereins: "Die Stärke des Vereins liegt in seiner inneren Kraft, einer großen Familie vergleichbar, die Freud und Leid gemeinsam trägt." Eine gute Darstellung des Musikcorps wurde anlässlich der 70-Jahrfeier im Bickenbacher Bürgerhaus geboten. Das Musikcorps präsentierte eine Bühnen-Show mit Lichteffekten sowie eine Drum-Show. Gespielt wurden die Musikstücke: "The Theme of Shaft", "James Bond", "Pink Panther", "New York-New York", Beatles-Medley. Zu dieser Feier waren auch die englischen Freunde von der Ellesborogh Silver Band gekommen. Zum Finale spielten beide Bands gemeinsam die Stücke "Abide with me" und "Auld Lang Syne" unter der Leitung von Dietrich Köhne. Zum Sonntagsfrühschoppen gab die Ellesborogh Silver Band ein Platzkonzert vor dem Rathaus.

1990 wurde vorübergehend Peer Abilgaard mit der Ausbildung beauftragt. Im gleichen Jahr, dem Jahr der deutschen Wiedervereinigung, hat der Spielmannszug aus Luisenthal/Thüringen auf Einladung des Musikcorps am Bickenbacher Volksfestumzug teilgenommen. Der Gegenbesuch fand im Sommer 1990 in Luisenthal anlässlich des Tal-sperrenfestes im Thüringer Wald statt.

Von 1991 bis 1992 wurde Russel J. Seifter, wieder ein Profimusiker der 33. US-Army-Band aus Heidelberg, als musikalischer Leiter engagiert. Neuer Stabführer und Dirigent wurde Stephan Rittersberger aus Heppenheim. Bei der Teilnahme an einem Musik-wettstreit um den Deutschland-Pokal 1991 in Alsfeld belegte das Musikcorps den 5. Platz.

Im Jahr 1993 wurde Florian Altenau zum Vorsitzenden des Musikcorps gewählt. Herausragendes Ereignis war der Auftritt bei der Wiener Redoute im Wiener Rathaus. Bei dieser Veranstaltung wurde der "Liebe-Augustin-Orden" an Thomas Gottschalk, Maria Schell und Siegfried Jerusalem verliehen. Vor über 500 Gäs-ten und im Beisein von Funk und Fernsehen eröffnete das Musikcorps die Veranstaltung und führte eine Trom-melshow auf. Am Tag darauf stand ein Auftritt im Kurhaus Wien-Oberlaa vor rund 2000 Zuschauern auf dem Programm. Weitere Auftritte folgten beim Rosenmontagsumzug in Düsseldorf und beim Karnelvalsumzug in Metz/Frankreich. Unter den zahlreichen Zuschauern in Metz befand sich eine Fachjury für die Bewertung der einzelnen Musikzüge. Davon wussten aber die Bickenacher Musiker zunächst nichts. Völlig überraschend wurde das Musikcorps zur besten Gruppe gekürt und erhielt mit diesem ersten Platz die Auszeichnung "Meiser des Internationalen Carnevalfestes in Metz 1993". Ein weiterer großer Auftritt war die Teilnahme am Sport- und Musikfest in Seeheim. Das Bickenbacher Musikcorps spielte gemeinsam mit dem Hessischen Polizeiorchester, dem Musikcorps Einhausen und dem Musikzug Seeheim auf dem Rasen im Christian-Stock-Stadion. Im Juni 1993 gab es ein Sonntagskonzert im Bürgerhaus. Unter der Leitung von Stephan Rittersberger wurden folgende Stücke gespielt: Peter Gunn (von Emmerson Lake & Palmer), I don't know to love him (aus der Rockoper "Jesus Christ Superstar" von Andrew Lloyd Webber), Magnum (aus der Krimi-Serie), Medley "United Kingdom", Tiger Rag, Pavane in Blue, The Final Countdown, Schiwago-Melodie, Latin-March und eine Trommel-Show.

1994 war wieder ein Jubiläumsjahr: Das 75. Jubiläum wurde mit einem Empfang im Bürgerhaus begonnen. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch den befreundeten katholischen Kirchenmusikverein "St. Bartholomäus" aus Fehlheim. Schirmherr war Landrat Dr. Hans-Joachim Klein, der in seiner Festansprache die gute Jugendarbeit des Vereins sowie die vielfältigen Kontakte ins In- und Ausland würdigte, die dazu beigetragen haben, den Namen Bickenbach weit über die Grenzen Hessens hinaus bekannt zu machen. Alt- Bürgermeister Karl Schemel überreichte dem Vorsitzenden Florian Altenau den "Liebe-Augustin-Orden" für den Auftritt beim Wiener Fasching. Die Festveranstaltung zum Jubiläumsjahr fand im Festzelt am Sportplatz statt. Höhepunkt war der Auftritt der Damenkapelle "Die Bayrischen Sieben". Ein Jubiläumskonzert im November beendete den Veranstaltungsreigen.

1997 wurde Christian Satorius neuer Ausbildungsleiter. Im Jahr 1998 wurde das Musikcorps Hessenmeister der Marching Bands bei den Landeswertungsspielen des Hessischen Musikverbandes in Gießen. Es war ein Doppelerfolg: 1. Platz in der Gesamt-wertung aller Marching Bands und 1. Platz in der Marschwertung. Unter der Leitung des Dirigenten Christian Satorius und unter Stabführer Andreas Wolf wurde diese Meisterschaftsteilnahme in mühsamer Kleinarbeit vorbereitet. Vorgetragen wurden die Bühnenstücke "Brazilian Bay Dance" (ein südamerikanisches Arrangement) und "Everybody Needs Somebody" (Titelmelodie des Films "Blues Brothers") und für die Marschwertung "Happy Marching Band". Im gleichen Jahr fand ein Auftritt zum 100. Jubiläum im Stadion des SV Darmstadt 98 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München statt. Es folgten Auftritte u. a. in Apolda (Thüringen) und Yutz (Frankreich).

Das Jahr 1998 ging für den Musikverein traurig zu Ende: Das langjährige Mitglied und bis zuletzt aktiver Musiker Karl Wolf verstarb nach schwerer Krankheit kurz vor Weihnachten.

Das Jubiläumsjahr 1999 (80 Jahre Musikcorps) wurde mit zwei großen Veranstaltungen begangen: Konzert im Bürgerhaus unter der Leitung von Stabführer Andreas Wolf und Christian Satorius. Hauptattraktion war eine Musikveranstaltung "Musik Convention Bergstraße" im Christian-Stock-Stadion in Seeheim mit sieben erstklassigen Brass- und Marchingbands, unter anderem "Beatrix" aus Holland.

Im Jahr 2000 wurde mit Nicole Hlavac erstmals eine Frau zur Stabführerin gekürt. Im gleichen Jahr wurde damit begonnen, Kurse für Blechbläser und Trommler für Schülerinnen und Schüler der Hans-Quick-Schule anzubieten. Die Ausbildung erfolgte durch Christian Satorius und Nicole Hlavac.

Nachdem das Musikcorps die Übungsräume im Feuerwehrgerätehaus nicht mehr nutzen durfte, wurden im Jahre 2001 die Räumlichkeiten im Bürgerhaus als Vereinsdomizil bezogen. Als musikalischer Leiter wurde 2003 Sven Adelberger engagiert.

Einer der Höhepunkte des Jahres war der Auftritt im Darmstädter Fußballstadion beim Fußball-Länderspiel der Damen Deutschland gegen England. Bei einem großartigen Konzert in Alsbach wurden neue Uniformen des Musikcorps vorgestellt: Rote Hosen mit silberfarbenen Applikationen, dunkelblaue Jacken und weiße Tropenhüte.

Durch den vorhandenen Nachwuchs und durch die kontinuierliche Vereinsarbeit und aufgrund der intensiven Musikproben scheint auch die Zukunft für das Musikcorps Bickenbach gesichert.