Das erste Bickenbach Tattoo und die Zeit danach

2006 war für das Musikcorps ein sehr erfolgreiches und auch ein weichenstellendes Jahr.

Begonnen hat das Jahr mit dem Faschingstreiben in Zwingenberg, Wiesbaden-Nordenstadt, Dieburg, Heppenheim und Köln. Parallel dazu wurde schon das angedachte Tattoo im Juli organisatorisch vorbereitet. Anders als gedacht führte Andreas Wolf sein Amt als Stabführer aus persönlichen Gründen nicht weiter. Fortan mussten wir alle zusammen eine Lösung suchen. Dankenswerter Weise erklärten sich Manfred Hofmann und Isabell Kuhnke bereit, die Show für das Tattoo weiter auszuarbeiten bzw. neu zu gestalten.

Musikalisch ging es dann geradewegs auf unser Tattoo zu Das MCB durfte die Show auch im Herbst an zwei unterschiedlichen Orten aufzuführen (Oppau und Paderborn). Isabell und Manfred hatten die Leitung der Übungsstunden und das kurzerhand in die Turnhalle Alsbach verlegte Übungswochenende in die Hand genommen und durchorganisiert.

Den Erfolg konnte man dann bei dem ersten Höhepunkt 2006 unserem Tattoo sehen und hören. Von der Organisation bis zum Wetter stimmte fast alles. Die Musikshow kam gut beim Publikum an. Mit dem Tattoo bot das MCB ein Ereignis an, das bisher einzigartig sowohl für Bickenbach als auch für die Region war.

Weitere Umzugsauftritte folgten im Herbst in Reichenbach, Bessungen, Rodau und Dreieichenhain, die auch zum Auftrittsbestandteil des Musikcorps gehören. Ein weiterer Pflichtgegenbesuch in Heppenheim und ein Engagement des Gewerbevereins in Bickenbach standen ebenfalls auf dem Herbstprogramm. Letzter Auftritt des Jahres erfolgte beim Nikolausumzug in YUTZ/Lothringen.

Neben den musikalischen Auftritten sollte auch die Reise nach Hemslingen und die Begegnung mit den Hemslinger Musikern erwähnt werden, die unser Vereinsleben im Jahr 2006 ebenfalls bereicherte.

Nachdem es geschafft wurde, die Jugendausbildung kontinuierlich auszubauen und wir auch mittlerweile erste Früchte davon tragen, hatte das Jugendorchester im Jahr 2006 zwei selbstständige Auftritte, die sie mit Bravour leisteten. Der Auftritt bei der Gewerbeausstellung des Bickenbacher Gewerbevereins im Sommer und beim Bickenbacher Advent.

Seit Sommer übernahm Alexander Grünewald auch eine Percussiongruppe, welche aus den MCB-Kids entstand. Diese Gruppe wurde 2007 mit Schülerinnen und Schülern der Hans-Quickshule vereint. Nach den Sommerferien gab es wieder ein Wechsel bei den Ausbildern: bei der Blechblas AG an der Grundschulen in Hähnlein übernahm Svetlana Zheleva die Ausbildung. Auch in der Bickenbacher Hans-Quick-Schule, an der Natahlie Farin aktiv war, war ein Wechsel in Sicht.

Ende 2006 begann die Suche nach einem neuen Orchesterausbilder, da Roman Viehöver ein Engagement beim Staatstheater Freiburg annahm. Somit war auch das Ende des Engagements von Nathalie Farin besiegelt, denn die beiden heirateten kurz darauf und Nathalie zog nach Freiburg.

Dank der Verbindungen von Roman Viehöver zum Staatstheater Darmstadt konnten wir Ulli Conzen als neuen Ausbilder für das große Orchester gewinnen.

Nach den Sommerferien (Schuljahr 2007/2008) übernahm Markus Wagemann die Verantwortung für die Ausbildung in der Hans-Quick-Schule und der Hähnleiner Grundschule. Ende 2007 übernahm Ulli Conzen auch das Jugendorchester. Die Ausbildungskoordination lag von nun an beim 2. Vorsitzenden Alexander Grünewald.

Auf dem musikalische Programm 2007 standen Auftritte in Zwingenberg, Dieburg, Rüdesheim, Büttelborn, St. Augustin bei Bonn, Babenhausen, Reichenbach, Erbach, Alsfeld, Darmstadt und Bickenbach an. Die Ausrichtung auf Showauftritte wurde erfolgreich ausgebaut, und man konnte zwei große internationale anerkannte Musikshows in St. Quentin, Frankreich und Neuchatel, Schweiz besuchen. Außerdem zeigte sich der Verein auch in Strassburg und Yutz/Lothringen.

Nach dem grandiosen Verlauf im Jahr 2008 mit den unterschiedliche Highlights wie beispielsweise die Musikshow anlässlich des Hessentages in Homberg/Efze, einer Musikshow in Bad Driburg und dem Military Tattoo in Luxembourg folgte das Topereignis in der Vereinsgeschichte der Auftritt bei der Steubenparade in New York.

In der Faschingssaison 2009 erhielt das Musikcorps den Zuschlag bei „Hessen lacht zur Fassenacht“, DER Fachingsproduktion des Hessischen Rundfunkes. Andere Auftritte zur Faschingszeit waren in Nieder-Ramstadt, Hahn, Dieburg und wieder einmal beim Rosenmontagszug in Köln. Im Verlauf des Jahres erfolgte ein Auftritt anlässlich des Blumencorsos in Gerardmer/Frankreich. Ein Wochenende im Ausland war 2009 mit Paris ebenfalls dabei.

Daneben bereiteten wir uns schon durch monatliche Sonntagsübungsstunden auf unser Tattoo im Juli vor, doch hatten wir auch einen Auftritt beim Tattoo in Dänemark, welches eine Woche vor unserem Tattoo stattfand, angenommen. Somit stand die Zeit von Mai bis Ende Juni vollständig im Zeichen des Übens für das Tattoo. Nach dem Ereignis in Dänemark folgte dann auch gleich das unser Tattoo 2009. Das Tattoo war für das Musikcorps überaus erfolgreich. Eintrittskarten ausverkauft, prima Organisation, musikalisch erstklassig besetzt.

Im gleichen Jahre folgten noch Auftritte in Solothurn/Schweiz und in Yutz/Lothringen.

Im Jahr 2010 übernahm nach 17. jähriger Führung durch Florian Altenau der langjährige 2. Vorsitzende Alexander Grünewald das Zepter der Geschäftsführung, wobei Florian Altenau noch als 2. Vorsitzender fungierte. Highlights des Jahres 2010 war sicherlich die Eröffnung der Faschingskampagne in Berlin, neben den anderen üblichen Auftritten an Fasching oder Kerb. Auch unser jährliche AUftritt beim Nikolausumzug in Yutz(F) sollte wieder erwähnt werden, genauso wie unser 2 jährliche Austausch mit unserer befreundeten Blaskapelle aus Hemslingen.

Im darauffolgenden Jahr stand auch wieder unser 3. Bickenbach Tattoo auf dem Programm, zum anderen aber auch das 1. Loreley Tattoo, wobei unser Stabführer wesentlich zu der Zusammensetzung der musikalische Gesamtkonzeptes beitrug.

2012 musste leider Alexander Grünewald wegen einer schweren Krankheit, die er mittlerweile gut überstanden hat, wieder das Amt niederlegen, so dass hier dann Jürgen Zeissler neuer Vorsitzender wurde.

Auftritte in Solothurn bei der Marchingparade und bei der Eröffnung der neuen Landebahn in Frankfurt sollten hier als Highlights erwähnt werde.

Das Highlight 2013 waren die Tattoos in St. Gallen (CH) und auf Schloss Marienburg(bei Hannover- Welfenschloss)

- Fortsetzung folgt- MCB-Chronist: Jürgen Zeissler

Als langjähriges Mitglied und ehemaliger Musiker kennt er sich bestens über die Geschichte des Musikcorps aus. Er verfasste dieses Meisterwerk. Ein besonderer Dank geht an Jürgen Zeissler